Einwohner 1652

Verzeichnis der Einwohner Umstadts 1652
_____________________________

 Die Ausgangslage

Es folgt ein Auszug aus den Akten E1 Konv. 400 fasc. 06 StA Darmstadt. . Anlass für die Aufzeichnung der Einwohner Umstadts war, dass der Hessen-Kassel´sche Landgraf Wilhelm VI.1650 die Herrschaft antrat.  Die männlichen Einwohner der Stadt mussten ihm deshalb „erbhuldigen“. Sie  erschienen auf dem Marktplatz der Stadt und gelobten ihrem Herrscher eidlich Treue und Gehorsam. Dies geschah in Umstadt im Jahr 1652. Damals gehörte die Stadt zu ½ Kurpfalz, zu ¼ Hessen-Darmstadt und zu ¼ Hessen-Kassel.   Der Stadtschreiber erstellte eine Liste mit den Namen der Erschienen. Diese Verzeichnisse gehören zu den wertvollsten Quellen der Stadtgeschichte. Auch für genealogesche Forschungen sind sie von Bedeutung. 

So sah das Verzeichnis aus:

Verzeichnis der Einwohner in Stadt, Amt und Zenth Umbstadt 

A. Beamten und andere Diener

Steffan Helffrich,  Churpf. Keller
Tobias Schreiber, Hess. Amtskeller
Hannß Georg Ganß, Samtschultheiß
H. Seyfferheld, Stadtdschreiber
Phil. Dörsamb, pfälzischer Förster
Hanns Merck, hess. Samtförster
Hieronymuß Scharzweller, Glöckner
Hannß Blanck, Stadtknecht. 

B. Umbstatt – der Rath

Hanns Frieß
Philipp Weichenandt
Hannß Hundt
Henrich Kunckel
Hannß Röhrich, Alter Bürgermeister
Peter Bergsträßer
Balthasar Heyl, Junger Bürgermeister
Jacob Greiffenstein
Peter Lien
Peter Mohrhardt
Hannß Emmerich

C. Gemeine Bürgerschaft in der Stadt

Hanns Hachß, Metzger
Hanns Conradt Drach
Georg Reinhard Fischer, Gerber
Leonhardt Eydtmann, Bierbrauer
Peter Hachß, Metzger
Johannes Seyfried, Bäcker
Wendel Urich, Schumacher
Hanns Peter Seyler, Metzger
Ewald Seyfried
Hanns Velten Cunckel, Sattler
Hanns Peter Frieß
Peter Schner, Bender
Stephan Frey
Hanns Jost Emrich
Hanns Münch
Johannes Metzler
Georg Rücker
Conrad Kempel
Andreas Frieß
Bartel Mayen
Stoffel Drach
Johann Jost, Bierbrauer
Georg Rapp, Schmitt
Hanns Adam Kern
Hanns St. (?)
Heinrich Popp, Wagner
Hanns Schiebeler, Schlosser
Jost Schütz
Michael Mangel, Pflasterer
Georg May, Spengler
Hanns Peter Kern, Bäcker

D. Vorstatt zu Umstadt

Hanns Brenner
Georg Heinrich Seyfried
Hanns Badersbach, Schneider
Johannes May
Hanns Kärner
Hanns Krämer
Johannes Holtzapfel
Hanns Georg Frieß
Tobias Strobel, Haffner
Jacob Rübusch, Viehhirt
Georg Bernahrd
Hanns Balthasar Völcker
Heinrich Heil, Bender
Hanns Mohrhard Klepperstein
Hanns Balthasar Lengfelder
Peter Schütz, Bierbrauer
Hanns Zißmann
Valentin K. (Kern?)
Caspar Mohrhardt
Johannes Heußgen, Bender
Hanns Peter Mohr
Philipp Bergstraäßer, Schuster
Johannes Bröger, Schuster
Peter Rapp
Hanns Rupp, Bader
Jacob Schantz (?)
Hanns Lippert Heigern, Schumacher
Balthasar Heußgen, Bäcker
Hanns Heußgen, Veltens Sohn
Hanns Kunckel, Sattler
Hanns Riebusch, Pförtner

74 Bürger

C. Beysassen, soweit würcklich Bürger seint.

Erbaldt Koob, Schuster von Darmstadt
H. Nell
Wachtmeister Christoph Würtgen von Groß-Zimmern
Leonhard Rapp von lengfeld
Hanns Hardi aus der Schweiz
Hanns Groß, Schneider von Richen
Hannß Weißhaupt von Klein-Umstadt
Hanns Hillerich von Groß-Zimmern
Simon Deschner aus der Steyermark
Georg Bartholmee, Weißbinder, Pflasterer
Johan Helwig, Gärtner von Dornheim
Ludwig Fiebig, Schumacher  aus Holstein
Jacov Frey
Johann Meidern (?)
Peter Müller
Lorentz Frey
Hanns Velten Umbster
Matthes Wagner aus Österreich
Johan David Fließ von Frankfurt
Peter Sahm, alter Capitain
Martin Kern, Sattler von Klein-Umstadt
Johann Müll, Türmer
Baltzer Wentzel
Sebastian Hermann, Maurer aus Österreich
Philip Dieterich von Dudenhofen, Feldschütz
Hanns Conrad Schmitv. B.(?), Pförtner
Valentin Merck, Zimmermann von Eisenach
Claß Strauch. Wagner von H.
Jacob Cremmer (?) aus der Grafschaft Nassau
Jost Bröger
Peter Cuntzelmann, Schreiner
An Beisassen  31 Mann

Summa aller Einwohner  zu Umstadt: 105 Mann

Anmerkung:

Es folgen in den Archivakten die Namen der Einwohner der Amts- und Centdörfer. Ihre Gesamtsumme betrug 238 Mann. Leider habe ich die Namen nicht aufgezeichnet. Vielleicht findet sich noch jemand aus der jüngeren Generation, der dies ergänzt. 

Es ist im Übrigen zu beachten, dass in die Liste wohl unvollständig ist. Denn zu den Beisassen gehörten auch solche, die (noch) kein Bürgerrecht erworben hatten und deshalb nicht zur Huldigung zu erscheinen brauchten. Ich schließe das aus der Formulierung von Punkt C.  

_____________________________________________________________________________________